Pad Kaprau Nuea - Holy Basil Stir Fry mit Rinderfilet

Aktualisiert: 16. Juli 2020


In Thailand ist Pad Kaprau wirklich fast an jeder Ecke zu finden und ohne Frage eines der beliebtesten Gerichte dort. Je nach Zubereitung und Art der verwendeten Protein Komponente hat das Gericht etwas unterschiedliche Namen. Hauptsächlich wird man vermutlich auf Pad Kaprau Gai Kai Daau treffen. Wörtlich übersetzt bedeutet es: Pad (gebraten) Kaprau (Holy Basil) Gai (Hühnchen) Kai (Ei) Daau (Stern). Bestellt man dieses Gericht dann bekommt man ein Huhn-Basilikum Stir Fry mit einem knusprigen Spiegelei und Reis. Pad Kaprau ist in Thailand von der Beliebtheit fast vergleichbar wie Currywurst und Döner Kebab in Deutschland. Es ist sehr schnell zubereitet - sind die Zutaten erst einmal zurechtgelegt, dann dauert die reine Kochzeit nur wenige Minuten. Vor allem, wenn man die Fleischkomponente in dem Gericht zu einem groben Hack verarbeitet - dann spricht man übrigens von Saab (gehackt). Aufgrund der schnellen Zubereitung könnte man Pad Kaprau fast als Fastfood bezeichnen - damit wäre dem Gericht aber Unrecht getan.


In diesem Rezept habe ich als Protein Rindfleisch (Nuea) verwendet. Neben dem bereits angesprochenen Huhn (Tipp: bei Huhn das Fleisch der Keulen verwenden, das trocknet nicht aus) passt zu Pad Kaprau auch perfekt Muu (Schweinefleisch) oder auch Pla Mueg (Tintenfisch) so wie Dau Hu (Tofu).


Für Pad Kaprau benötigt man eine spezielle Art von Basilikum (Ocimum sanctum syn. tenuiflorum). Das sogenannten "Holy Basil" - auf Thai "Bai Kaprau" manchmal auch als "scharfes Basilikum", "Indisches Basilikum" oder "Tulsi" bezeichnet. Den Geschmack von Kaprau kann man mit wärmend, würzig, pfeffrig mit leichten Piment Noten beschreiben, während normales Thai Basilikum eher kühlend, süßlich und leicht nach Anis schmeckt. Man kann sicherlich auch andere Basilikum Sorten verwenden, bekommt dann aber einfach ein deutlich unterschiedlich schmeckendes Gericht.


Am besten bereitet man Pad Kaprau in einem Wok unter viel Hitzezuführung zu, um das typisch rauchige Wok Aroma zu erzeugen. Kocht man in einer Außenküche mit Gas oder Holzkohle, dann kann man hier mit dem sogenannten Fai Daeng den ganz besonderen Geschmack erzielen. Der Begriff Fai (Feuer) Daeng (rot) kommt daher, dass das Gericht über einer sehr heißen Flamme im Wok innerhalb sehr kurzer Zeit zubereitet wird und sich dabei beim Bewegen des Woks das verwendete Öl durch Überspringen der Gasflamme oft entzündet.


Tipp: Das Anbraten der Chili/Knoblauch Paste ist eine ziemlich "atemberaubende" Angelegenheit. Häufig kommt es dabei zu heftigen Hustenattacken - also, am besten die Nase nicht zu dicht über den Wok halten und für gute Lüftung sorgen ;-)!


#StirFry

Pad Kaprau Nuea - Holy Basil Stir Fry mit Rindfleisch


Autor: Lung Priau Menge: für 2-3 Personen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten Kochzeit: 10 Minuten



Pad Kaprau Nuea Rezept Druckversion
.pdf
Download PDF • 69KB




Zutaten:


Für die Prik Nam Pla

  • 4 Thai Chilies in "Röllchen" geschnitten

  • 1 Knoblauchzehe, grob gehackt

  • 1 Esslöffel Limettensaft (1/2 Limette)

  • 1 Teelöffel Palmzucker

  • 2 Esslöffel gute Fischsauce (z.B. Red Boat)

Für das Pad Kaprau

  • 3 Knoblauchzehen

  • 5 Thaichilies

  • 3 Esslöffel Erdnussöl

  • 200g Rinderfilet, in Streifen geschnitten